Rechenzentren & Cloud – Treiber der digitalen Ökonomie in Metropolregionen

Premiere für RZ-StrategieTalk in Wien

Wien, 18.05.2017 – Im Rahmen des eco RZ-StrategieTalks konnten Verbandsvertreter annähernd 30 RZ- und IT-Experten aus Österreich und Deutschland im Rechenzentrum der Stadt Wien begrüßen.

Auf der Agenda standen fünf Kurzvorträge rund um den RZ- und Cloud-Betrieb, eine Besichtigung des Rechenzentrums sowie der abendliche Empfang durch die Wirtschaftsagentur Wien.

weitere Fotos in Flickr...

Nach der Einleitung durch Werner Theiner, Leiter Geschäftsstelle Süd des eco e.V. gab Gastgeber Christian Altenberger den Teilnehmern einen Überblick auf den Standort "RZ@Star22".

Das unterirdische Rechenzentrum der Stadt Wien auf dem ehemaligen Waagner Biro-Areal im 22. Bezirk konnte 2013 nach Abschluss er letzten Bauphase "in time" sowie "in cost" planmäßig in Betrieb gehen.

Welche Risiken bergen Multi-Cloud-Umgebungen sowie der Einsatz von Schatten-IT?

Diese und weitere Fragen konnte Benjamin Hartmann von der ExperTeach GmbH eingehend im Dialog mit den Teilnehmern klären.

Wie sich durch den Einsatz von sog. Cloud Access Security Brokern wirksam Sicherheits-Mechanismen aufbauen lassen zeigte Hartmann zum Abschluss seines Kurzvortrages.

ASAP – Analyze. Simplify. Automate. Protect. 

Unter diesen Schlagworten zeigte Günter Herold von der CISCO Systems Austria GmbH wie sich Optimierungspotenziale im RZ-Betrieb ausschöpfen lassen.

Da die IT-Transformation die Grundlage einer erfolgreichen Digitalisierung darstellt, müssen sich auch IT-Verantwortliche verstärkt in Richtung IT-as-a-Service orientieren.

Handel findet heute zunehmend online statt. Nur jeder hundertste Besucher eines Online-Shops wird i.d.R. zum Stammkunden. Die wenigsten Unternehmen möchten 2017 die notwendige e-Commerce Infrastruktur noch selbst betrieben wollen.

Christian Inzko, Chief Operating Office beim österreichischen Cloud-Provider ANEXIA zeigte den Teilnehmern im Rahmen seines Vortrages Lösungen für das Infrastruktur-Outsourcing auf, die in puncto Skalierbarkeit, Kosten, Monitoring sowie Update-Fähigkeit sehr häufig dem Eigenhosting überlegen sind.

Helmut Hermann von der proRZ Rechenzentrumsbau Austria GmbH zeigte den Gästen im letzten Vortrag des Nachmittags anschaulich auf, mit welchen physikalischen Gefahren RZ-Betreiber rechnen müssen, und wie man sich davor wirksam schützen kann.

Das vorgestellte Anwendungsspektrum erstreckte sich dabei von explosionsgeschützten Daten-Safes über IT-Sicherheitsräume und Abschirmungskonzepten bis hin zu modularen RZ Container-Lösungen.

Die anschließende Diskussionsrunde mit den Referenten wurde durch Bernhard Schmid von der Wirtschaftsagentur Wien unterstützt. Zusammen mit den Gästen diskutierten die Experten über die Bedeutung von Rechenzentren und Cloud als Treiber für die digitale Ökonomie in Metropolregionen.

Jan Riepl von der Wirtschaftsagentur Wien konnte die Teilnehmerrunde zum abendlichen Empfang im Expat Center Wien begrüßen.

Warum ausgerechnet Wien als RZ-Standort?

Antwort auf diese Frage lieferte Alfred Suchentrunk Director Sales bei der e-shelter facility Services (Austria) GmbH.

Wien ist e-shelters achtes Rechenzentrum und das erste e-shelter Datacenter in Österreich. Es befindet sich südwestlich vom Stadtzentrum Wien im 10. Bezirk.

PODCAST INTERVIEWS:

Benjamin Hartmann, ExperTeach:
Multi-Cloud, Schatten IT & Co.
 

Markus Kunstmann, CISCO Systems Austria:
Digitalisierung und IoT verändern die RZ-Infrastruktur